Willi Thomczyk

Wilhelm Thomczyk (geboren 14. Oktober 1953 in Wanne-Eickel) ist ein deutscher Schauspieler, Musiker und Theatermacher.

Willi Thomczyk (2014) [1]

Leben

Nach Abschluss der Handelsschule lernte Thomczyk Schauspielerei an der Schauspielschule Bochum. Er gründete 1979 das Theater Kohlenpott sowie 1986 das Privattheater in den Flottmann-Hallen. Durch seine Theatererfahrung hatte er im Film Grenzgänger mitgespielt. Er arbeitete lange Jahre zusammen mit Dirk Szuszies und Karin Kaper (Film Resist! über das Living-Theatre) vom ZATA-Theater Berlin; unter anderem mit einer Einladung zum Saraton-Theaterfestival 1991 in Taschkent, Usbekistan.

Willi Thomczyk war Anfang der 1990er Jahre aktiver Tischtennis-Spieler im TTC Herne-Vöde 1948 e. V.

Ende der 1990er Jahre war Thomczyk in einigen Werbespots der Firma Nike im Privatfernsehen zu sehen, die Bezug zu Borussia Dortmund hatten, und nahm im Jahr 1996 unter dem Namen „Horst Kowalski“ die Single Dat wichtigste is, dat ihr Fussball spielt auf.[2] Von 1996 – 2005 spielte er in der Serie Die Camper auf RTL die Rolle des Benno Ewermann. Während der Laufzeit der Serie trat Thomczyk auch regelmäßig in deutschen Filmproduktionen sowie in Werbespots des Geflügelunternehmens Wiesenhof auf.

Im Jahr 2004 wurden Vorwürfe bekannt, Thomczyk habe in Zusammenhang u.a. mit seiner Tätigkeit an seinem Theater Kohlenpott Frauen sexuell belästigt.[3] Letztendlich wurde jedoch am 27. September 2005 Thomczyk wegen sexueller Nötigung in einem minderschweren Fall und einfacher Nötigung zu einer Bewährungs- und Geldstrafe in zwei Fällen verurteilt.[4] Nach dem Urteil in dem besonders von den Boulevardmedien beachteten Prozess kündigten Thomczyks Arbeitgeber und Werbepartner die Zusammenarbeit. Dennoch wurden die bereits vor dem Prozess abgedrehten Folgen von Die Camper Anfang 2006 ausgestrahlt.

Seit dem Urteil ist Thomczyk nicht mehr in großen Fernseh- oder Filmproduktionen zu sehen gewesen. Im Jahr 2006 spielte er eine Hauptrolle in dem Kurzfilm NullZwoDreiEins und 2008 zusammen mit seinem Sohn Tim ebenfalls unter der Regie von Carsten Vauth im selbst geschriebenen Kurzfilm Stell Dir vor, es ist Endspiel und Dein Fernseher ist kaputt,[5] der von der unabhängigen Produktionsfirma BigBearFilm produziert wurde. Ein Jahr später erschien Thomczyks erster Roman Die Nacht des Huhns in dem Pseudoverlag Haag und Herchen. Im selben Jahr folgte ein Engagement beim Theater an der Kö in Düsseldorf[6] sowie Auftritte mit der Band Vadder und Sonne, die aus Thomczyk und seinem Sohn Tim besteht.[7]

Auf Thomczyks Website wurden im Juni 2009 für jenes Jahr eine CD-Veröffentlichung von Vadder & Sonne angekündigt sowie Dreharbeiten für den von ihm geschriebenen Spielfilm Gettoblach. Später wurde Gettoblach jedoch entfernt und stattdessen für das Jahr 2011 ein Film mit dem Titel Von Kohlen und Kartoffeln angekündigt. Auf der Website von BigBearFilm wird eine Spielfilm-Version des Kurzfilms NullZwoDreiEins angekündigt, die zur Zeit geschrieben werde. Im Jahr 2012 erschien die angekündigte und 2011 aufgenommene CD unter dem Titel NoBlaBla, auf der Thomczyk ausschließlich eigene Lieder präsentiert. Alle Angaben zu dieser Produktion finden sich auf der Webseite von Willi Thomczyk.[8] Am 17. Mai 2013 präsentierte eine sechsköpfige Band (vorrangig mit Musikern aus der CD-Produktion) unter dem Gruppennamen Die Fertigen das CD-Programm und andere Lieder (u.a. von Rio Reiser und John Lennon) im Düsseldorfer Pitcher.


Wolfgang Berke

Der Mann schreckt vor nichts zurück

Er war der (wahrscheinlich) erste Flitzer auf der Bahnhofstraße und ebenso blank präsentierte er sich auf der Bühne des Bochumer Schauspielhauses. Spektakuläre Inszenierungen gab es bei Willi Thomczyk ebenso zahlreich wie peinliche Auftritte. Er mimte nicht nur den Proll, er benahm sich bisweilen auch so. Aber seine Mischung aus Cleverness, Schlitzohrigkeit und Dreistigkeit hat es ihm ermöglicht, ambitionierte und anerkannte Theaterprojekte umzusetzen. Das Theater Kohlenpott, die Spielstätte in den Flottmannhallen und eine für freie Theater respektable Förderung sind sein Werk. Es gibt so manchen Schauspieler, der bei Thomczyk seine erste Bühnenerfahrung machte, Ingo Naujoks zum Beispiel, der 1985 im Theater Kohlenpott debütierte.

Mit einem gesunden Hang zur Selbstinszenierung verwischt Willi Thomczyk die Grenze zwischen Rolle und Alltag. Das Durcheinander, das er als Benno im TV-Camper-Ambiente anrichtet, ist vergleichsweise harmlos gegen das Chaos, das früher Willis Parties auszeichnete: In der sturmfreien Wohnung seiner Eltern an der Gelsenkircher Straße oder in der Schrebergartenlaube seiner Oma konnte man ganz schnell erwachsen werden. Mit all den unglaublichen Dingen, die so dazugehören ...

Der Realschüler Willi Thomczyk brachte im Jungengymnasium mit einer Anarcho-Version des „Schölers Pfeiffer“ aus der Feuerzangenbowle den halben Lehrkörper zur Verzweiflung, strapazierte mit einem endlosen, schrägen Gitarrensolo völlig unvorbereitete Fetenbesucher oder überraschte eine nichts ahnende Konzertbesucherin schon mal mit der Offerte, zur Belebung der Veranstaltung mit ihm auf der Bühne zu kopulieren.

Irgendwann reifte dann in Willi Thomczyk der Plan, damit Geld zu verdienen, und zwar ganz seriös. Schauspielstudium, erste Engagements, eigene Stücke und Drehbücher, eigene Inszenierungen - Thomczyk bewies Talent und Zähigkeit. Dabei brillierte er weniger als Schauspieler, obwohl er in einigen namhaften Serien wie etwa Tatort, Balko oder Der Clown schon mal zu sehen war. Seine wahre Stärke entfaltete er hinter der Bühne, als Regisseur, Autor und Theaterchef. Seit 1979 leitet er das Theater Kohlenpott, anfangs in Bochum, seit 1986 in den Herner Flottmannhallen. Wer Gutes von Willi Thomczyk sehen will, sollte es mal dort versuchen.


Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors [9]
Der Text wurde für das Wiki redaktionell bearbeitet. Er stammt aus dem Jahr 2002
Copyright-Symbol
Dieses Bild / dieser Text wurde von der Stadt Herne, Fachbereich Kultur - Stadtarchiv, zur Verfügung gestellt. Das Bild / der Text darf nicht verändert oder weitergegeben werden.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Stadt Herne
Fachbereich Kultur - Stadtarchiv
Willi-Pohlmann-Platz 1, 44623 Herne
Eingang Kulturzentrum, 1. Obergeschoss
Service-Telefon: 0 23 23 / 16 47 19
Telefax: 0 23 23 / 16 46 96
E-Mail: stadtarchiv@herne.de

Filmografie

Fernsehen

  • 1980: Tatort – Schönes Wochenende
  • 1981: Tatort – Grenzgänger
  • 1989: Tatort – Der Pott
  • 1992: Der Fahnder – Cora
  • 1994: Und tschüss!
  • 1997–2005: Die Camper, als Benno Ewermann

Filme

  • 1988: Drei D
  • 1991: Manta, Manta
  • 1992: Kleine Haie
  • 1997: Knockin’ on Heaven’s Door
  • 1997: Mafia, Pizza, Razzia
  • 1997: Was nicht passt, wird passend gemacht (Kurzfilm)
  • 1998: Der Eisbär
  • 1998: Ballermann 6
  • 1999: Bang Boom Bang – Ein todsicheres Ding
  • 2002: Was nicht passt, wird passend gemacht
  • 2004: Lattenknaller (Nebenrolle als Kartenverkäufer)
  • 2006: NullZwoDreiEins (Kurzfilm)
  • 2008: Stell Dir vor, es ist Endspiel und Dein Fernseher ist kaputt (Kurzfilm)
  • 2008: Sick Pigs
  • 2016: Radio Heimat

Diskografie

  • 2001 Emscherblau (mit Peter Habermehl) (CD), Energie Musik (LC 06949)
  • 2002 Working Class Hero (mit Peter Habermehl) (CD), Energie Musik (LC 08949)
  • 2012 NoBlabla (CD), Made im Pott (LC 28179)

Auszeichnungen

  • 1983: Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Literatur

Weblinks

Ursprungstext mit Autorenverzeichnis

Wikipedia: Willi Thomczyk, abgerufen am 16. Juni 2015

Lesen Sie auch

Quellen